Zurück Thumbnails Weiter
Agapanthus Schmucklilie
Neuseeland - wer denkt da nicht spontan an den britischen Entdecker James Cook, der Mitte des 18. Jahrhunderts die Landesküsten erforschte, an eine abwechslungsreiche Naturlandschaft mit Gebirgen, Vulkanen, fruchtbarem Hügel- und Flachland sowie weiten Weideflächen, an riesige Schafherden und wohlschmeckende Kiwifrüchte?

Doch Neuseeland ist ebenso bekannt durch seine professionelle Schnittblumen- und Schnittgrünproduktion. Zu den wichtigsten nach Deutschland exportierten neuseeländischen Schnittblumen zählt die Calla. Vor rund dreißig Jahren haben die Neuseeländer mit der Zucht begonnen. Diese sehr schwer kultivierbare Blume ist bisher nirgendwo sonst auf der Welt in einer so vielfältigen und umfangreichen Form für die kommerzielle Nutzung gezüchtet worden wie in Neuseeland. Die beeindruckende Farbpalette umfasst "Hochblätter" in Weiß, vielen unterschiedlichen Orange-Tönen, von hellen Nuancen bis hin zu tiefem Terracotta-Orange, satten Rot- und Pink-Tönen sowie leuchtendem Gold und Gelb. Sie werden vornehmlich im Freiland kultiviert.
Calla - Edle Schönheit
Besonders das intensive Licht und das vorherrschende gemäßigte Klima schaffen ideale Bedingungen für das gute Gedeihen aller Pflanzen. Neben den in Neuseeland beheimateten Pflanzen haben sich dort über die Jahre auch Exoten aus anderen Ländern der Erde erfolgreich kultivieren lassen.